AGB Deutschland

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Übersetzung des englischen Originals. Für Übersetzungsfehler kann keine Haftung übernommen werden!)

Bitte sorgfältig durchlesen. Dieser Text ist Teil einer rechtlich bindenden Vereinbarung.

Allgemeine Regelungen

1. Vertragsparteien

1.1 Die Vereinbarung wird geschlossen zwischen Ihnen und der Euronet Payment Services Limited (Firmenregistrierungsnummer 6975932). Der eingetragene Firmensitz von EURONET Payment Services Limited befindet sich in London W1W 5DS, Devonshire House (1. Stock), 1 Devonshire Street („EPS“). EPS wird von der Financial Services Authority, Großbritannien („FSA“), als zuständiger Finanz-Aufsichtsbehörde kontrolliert und ist bei der FSA registriert unter der Registernummer 504630.

1.2 EPS arbeitet unter anderem in Deutschland mit natürlichen oder juristischen Personen zusammen, die Ihnen gegenüber die Dienstleistungen der EPS anbieten („Agenten“). Die Agenten handeln insoweit im Namen der EPS. Name und Anschrift der Agenten finden Sie in der Anlage zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

1.3 Der Kundenservice von EPS kann telefonisch unter 0180 501 4781, per Post unter folgender Adresse 1st Floor Devonshire House, 1 Devonshire Street, London, W1W 5DS oder per Email eurocs@riafinancial.com zu allen Fragen zu diesem Vertrag sowie zur Abgabe von Willenserklärungen gegenüber von EPS kontaktiert werden.

2. Geldtransferauftrag

2.1 Sie können EPS beauftragen, einen bestimmten Betrag in einer bestimmten Währung („zu transferierender Betrag“ bzw. „transferierter Betrag“), den Sie bei einer Geschäftsstelle der EPS oder bei einem Agenten („Agenten“) bar einzahlen, an einen von Ihnen bestimmten Zahlungsempfänger an einem anderen Ort auszubezahlen („Geldtransfer“). Üblicherweise wird der transferierte Betrag bar ausbezahlt („Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Barauszahlung“). Wenn vorhanden und von Ihnen so gewünscht, kann der transferierte Betrag aber auch auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers gezahlt werden („Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers“).

Der Geldtransfer stellt weder eine Einlage noch elektronisches Geld dar. Weder Sie noch der Zahlungsempfänger unterhalten ein Konto bei der EPS.

2.2 Sie erteilen EPS den Auftrag zur Ausführung eines Geldtransfers („Geldtransferauftrag“) mittels des Ihnen von EPS oder einem der Agenten zur Verfügung gestellten Auftragsformulars. Bei der Ausfüllung des Auftragsformulars haben Sie auf Leserlichkeit, Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben zu achten. Unleserliche, unvollständige oder fehlerhafte Angaben können zu Verzögerungen oder Fehlleitungen des Geldtransfers führen; daraus kann Ihnen ein Schaden entstehen. Bei unleserlichen, unvollständigen oder fehlerhaften Angaben kann EPS die Ausführung eines Geldtransfers ablehnen.

2.3 Sie müssen ein gültiges Ausweisdokument („ID“) vorlegen, um einen Geldtransfer in Auftrag geben zu können.

3. Autorisierung, Zugang und Widerruf des Geldtransferauftrags

3.1 Sie autorisieren den Geldtransfer durch Aushändigung des von Ihnen unterzeichneten Auftragsformulars an EPS bzw. an deren Agenten.

3.2 Der Geldtransferauftrag wird mit Aushändigung des von Ihnen unterzeichneten Auftragsformulars an EPS bzw. an deren Agenten wirksam („Zugang des Geldtransferauftrags“). Fällt der Zeitpunkt des Eingangs des Geldtransferauftrags bei EPS bzw. bei den Agenten nicht auf einen Geschäftstag, so gilt der Geldtransferauftrag erst am darauffolgenden Geschäftstag als zugegangen. Geschäftstag ist jeder Tag, an dem die an der Ausführung des Geldtransfers beteiligten Zahlungsdienstleister bzw. deren Agenten den für die Ausführung von Geldtransfers erforderlichen Geschäftsbetrieb unterhält.

3.3 Nach Zugang des Geldtransferauftrags können Sie diesen nicht mehr widerrufen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist ein Widerruf durch Erklärung gegenüber EPS bzw. den Agenten möglich. Haben Sie mit EPS einen bestimmten Termin für die Ausführung eines Geldtransferauftrags vereinbart, können Sie den Geldtransferauftrag bis zum Ende des vor dem vereinbarten Tag liegenden Geschäftstags widerrufen.

3.4 Falls die Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Auszahlung an den Zahlungsempfänger aus nicht von EPS zu vertretenden Gründen nicht ausgeführt werden kann (z. B. aus den in Abschnitt III, Ziffer 3.3 genannten Gründen oder weil der Zahlungsempfänger den transferierten Betrag nicht abholt), wird die EPS Ihnen den zu transferierenden Betrag zurückerstatten, wenn Sie der EPS eine Kopie der gültigen Quittung des betreffenden Geldtransferauftrags sowie einer derzeit gültigen ID vorlegen; die nach Ziffer 8 dieses Abschnitts gezahlten Entgelte werden Ihnen nicht zurückerstattet. Eine Quittung ist nur gültig, soweit sie über das EPS-Datenverarbeitungssystem erstellt und abgewickelt wurde und soweit die Quittung einen elektronisch erstellten Ausdruck des Namens und der Adresse des betreffenden Agenten sowie die richtige Auftragsnummer enthält.

4. Kundenkennung

4.1 Angaben zum Zahlungsempfänger Damit EPS den von Ihnen bestimmten Zahlungsempfänger (bzw. dessen Zahlungskonto) zweifelsfrei ermitteln kann, sind Sie verpflichtet, EPS die Informationen zum Zahlungsempfänger zu erteilen, die im Auftragsformular im Abschnitt „FinanztransakEuronet tion/Name/Vorname/Adresse des Empfängers/Form der Auszahlung“ abgefragt werden, sowie ggf. - falls Sie Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers wünschen - zusätzlich die Informationen, die im Abschnitt „Finanztransaktion/Konto Nummer/Name der Bank/Stadt der Bank/Art des Kontos“ abgefragt werden („Kundenkennung“).

4.2 Ausführung des Geldtransfers anhand der Kundenkennung EPS und sämtliche ihrer Erfüllungsgehilfen und ihrer Agenten sowie gegebenenfalls an der Ausführung des Geldtransfers mitwirkende Dritte sind berechtigt, einen Geldtransfer ausschließlich anhand der von Ihnen angegebenen Kundenkennung auszuführen. Wird ein Geldtransfer in Übereinstimmung mit dieser Kundenkennung ausgeführt, so gilt er im Hinblick auf den durch die Kundenkennung bezeichneten Zahlungsempfänger als ordnungsgemäß ausgeführt.

4.3 Haftung bzgl. Geldtransfers, die in Übereinstimmung mit der Kundenkennung ausgeführt wurden Soweit ein Geldtransfer in Übereinstimmung mit der Kundenkennung ausgeführt wurde, können Sie gegen EPS keine Ansprüche auf Erstattung des transferierten Betrags wegen nicht ausgeführten oder fehlerhaft ausgeführten Geldtransfers geltend machen. Auf Ihren Wunsch wird EPS sich jedoch im Rahmen ihrer Möglichkeiten darum bemühen, den transferierten Betrag wiederzuerlangen („Wiederbeschaffung“). EPS ist berechtigt für die Wiederbeschaffung ein Entgelt zu erheben.

5. Beschränkungen

5.1 Sie dürfen keinen Geldtransfer ausführen, dessen Höhe € 5.000,00 übersteigt, es sei denn Sie erfüllen die Bedingungen der Ziffer 5.3.

5.2 Sie dürfen keine Geldtransfers innerhalb 30 Tagen ausführen, die insgesamt einen Gesamtwert von € 5.000,00 übersteigen, es sei denn Sie erfüllen die Bedingungen in Ziffer 5.3.

5.3 Für einen Geldtransfer, der die Betragsbeschränkungen aus Ziffern 5.1 und 5.2 (sowohl für Absender als auch Empfänger) überschreitet, wird die EPS von Ihnen Unterlagen und Informationen zum Nachweis der Herkunft des zu übermittelnden Geldbetrags verlangen, um den Geldtransfer ausführen zu können.

6. Ausführung des Geldtransferauftrags; Ablehnung des Geldtransferauftrags; Anzeigepflicht des Kunden gegenüber EPS

6.1 EPS führt einen Geldtransfer in jedem Fall nur dann aus, wenn die zur Ausführung erforderlichen Angaben im Auftragsformular gemacht wurden, die erforderlichen Dokumente (v.a. ein gültiges Ausweisdokument, vgl. Ziff. I. 2.3) vorgelegt wurden, der Geldtransferauftrag autorisiert ist (vgl. Ziff. 3.1), Sie EPS bzw. ihren Agenten einen ausreichenden Betrag in Höhe der Summe aus dem zu transferierenden Betrag und den anfallenden Entgelten zur Verfügung gestellt haben und die Ausführung des Geldtransfers nicht den anwendbaren rechtlichen Bestimmungen (z.B. des Geldwäscherechts) widerspricht („Ausführungsbedingungen“).

6.2 Sofern EPS einen Geldtransferauftrag ablehnt (z.B. weil die Ausführungsbedingungen nicht erfüllt sind), wird EPS Sie hierüber unverzüglich, jedenfalls aber innerhalb der für die Ausführung des Geldtransferauftrags geltenden Ausführungsfrist (vgl. Ziffer II. 1.1 und III.1), unterrichten. In der Unterrichtung wird EPS Ihnen, soweit möglich, die Gründe für die Ablehnung und die Möglichkeiten angeben, wie Fehler, die zur Ablehnung geführt haben, berichtigt werden können. Die Angabe von Gründen darf unterbleiben, soweit sie gegen Rechtsvorschriften verstoßen würde. EPS ist berechtigt, für die Unterrichtung über eine berechtigte Ablehnung ein Entgelt nach Maßgabe zu erheben.

6.3 Sofern Sie feststellen sollten, dass EPS einen nicht autorisierten Geldtransferauftrag ausgeführt hat oder einen autorisierten Geldtransferauftrag nicht oder fehlerhaft ausgeführt hat, sind Sie verpflichtet, EPS dies unverzüglich anzuzeigen („Anzeigepflicht des Kunden gegenüber EPS“).

7. Währungsumrechnung

7.1 Soweit verfügbar, wird Ihnen EPS Informationen über die Währung oder Währungen, die im Land des Zahlungsempfängers gültig sind, zur Verfügung stellen.

7.2 Sie können Geldtransferaufträge grundsätzlich auch in anderen Währungen als in Euro erteilen; EPS wird gleichwohl von Ihnen verlangen, dass Sie EPS den zu transferierenden Betrag in Euro zur Verfügung stellen. Die Bestimmung des Wechselkurses bei solchen Geldtransfers ergibt sich aus dem Auftragsformular.

7.3 Zusätzlich zu den Gebühren für den Geldtransfer, für den Sie eine Währungsumrechnung anfordern, wird die EPS einen Währungswechselkurs („Wechselkurs“) für die Umrechnung des Geldtransfers in die Währung des von Ihnen gewählten Bestimmungslandes, wie im Auftragsformular angegeben, anwenden.

7.4 Wenn der Zahlungsempfänger bei Auszahlung möchte, dass der transferierte Betrag in einer anderen Währung ausbezahlt wird, als von Ihnen angegeben, darf die Auszahlungsstelle für den Umtausch in die vom Zahlungsempfänger gewünschte Währung eine zusätzliche Gebühr verlangen. Dieser Tausch stellt eine zusätzliche Leistung zwischen Zahlungsempfänger und Auszahlungsstelle dar und ist nicht Bestandteil dieses Vertrages.

Geldtransfers innerhalb des Europäischen Wirtschaftraums (EWR) in Euro bzw. in der Währung eines Staates des EWR

1. Allgemeine Regelungen

1.1 Erforderliche Angaben Im Geldtransferauftrag müssen Sie die Angaben, wie im Auftragsformular aufgeführt, machen, namentlich:

  • Ihren Namen, Vornamen, Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität, Adresse, Ausweisnummer und Kopie Ihres Ausweises
  • Name, Vorname und Adresse (einschließlich Land) des Empfängers
  • Währung
  • Betrag
  • Form der Auszahlung (Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Barauszahlung oder durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers)
  • Falls Sie Erfüllung durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers wünschen: Kontonummer des Empfängers, Name der Bank, Stadt der Bank, Art des Kontos

Daneben sind Sie verpflichtet Angaben zu machen, die EPS benötigt, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu vermeiden (z.B. Informationen zum wirtschaftlich Berechtigten).

1.2 Ausführungsfristen

EPS ist verpflichtet sicherzustellen, dass der zu transferierende Betrag spätestens innerhalb der nachstehend angegebenen Ausführungsfristen beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht:

  • Geldtransfers innerhalb des Europäischen Wirtschaftraums (EWR) in Euro:
    • Max. 3 Geschäftstage
    • Ab dem 1.1.2012: max. 1 Geschäftstag
  • Geldtransfers innerhalb des Europäischen Wirtschaftraums (EWR) in einer anderen EWR-Währung als Euro:
    • Max. 4 Geschäftstage

1.3 Beginn der Ausführungsfrist

Soweit nichts anderes vereinbart ist, beginnt die Ausführungsfrist mit dem Zeitpunkt des Zugangs des Geldtransferauftrags bei EPS bzw. ihren Agenten (vgl. Ziffer I.3.2). Fällt der Zeitpunkt des Eingangs des Geldtransferauftrags bei EPS bzw. bei den Agenten nicht auf einen Geschäftstag (vgl. Ziffer I.3.2), so gilt der Geldtransferauftrag erst am darauffolgenden Geschäftstag als zugegangen.

Vereinbaren Sie mit EPS, dass die Ausführung des Geldtransferauftrags an einem bestimmten Tag oder am Ende eines bestimmten Zeitraums beginnen soll, so ist der im Auftrag angegebene oder anderweitig vereinbarte Termin für den Beginn der Ausführungsfrist maßgeblich. Fällt der vereinbarte Termin nicht auf einen Geschäftstag, so beginnt am darauffolgenden Geschäftstag die Ausführungsfrist.

1.4 Annahmefristen für Geldtransferaufträge

Geht ein Geldtransferauftrag erst nach 15 Uhr des jeweiligen Geschäftstags der EPS bzw. einem der Agenten zu, so gilt der Geldtransferauftrag im Hinblick auf die Bestimmung der Ausführungsfristen erst am darauffolgenden Geschäftstag als zugegangen.

2. Erstattung und Schadensersatzansprüche

2.1 Erstattung bei nicht autorisierten Geldtransfers

Im Falle eines nicht autorisierten Geldtranfers (vgl. Ziffer I. 3.1) hat EPS gegen Sie keinen Anspruch auf Erstattung ihrer Aufwendungen. EPS ist verpflichtet, Ihnen den zu transferierenden Betrag unverzüglich zu erstatten.

2.2 Erstattung bei nicht erfolgter oder fehlerhafter Ausführung eines Geldtransferauftrags

2.2.1 Im Falle einer nicht erfolgten oder fehlerhaften Ausführung eines autorisierten Geldtransferauftrags können Sie von EPS die unverzügliche und ungekürzte Erstattung des zu transferierenden Betrags insoweit erstatten, als der Geldtransfer nicht oder fehlerhaft erfolgt ist. Die Rückzahlung kann allerdings erst nach der Bestätigung des Korrespondenten über die nicht erfolgte Auszahlung an den Begünstigten erfolgen.

2.2.2 Sie können über Ziffer 2.2.1 hinaus von EPS die Erstattung derjenigen Entgelte und - gegebenenfalls - Zinsen insoweit verlangen, als Ihnen diese mit der fehlerhaften oder nicht erfolgten Ausführung des Geldtransferauftrags in Rechnung gestellt wurden.

2.2.3 Liegt die fehlerhafte Ausführung darin, dass der zu transferierende Betrag beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers erst nach Ablauf der Ausführungsfrist gemäß Ziffer 1.1 eingegangen ist (Verspätung), sind die Ansprüche nach Ziffern 2.2.1 und 2.2.2 ausgeschlossen. Ist Ihnen durch die Verspätung ein Schaden entstanden, haftet EPS nach Ziffer 2.3.

2.2.4 Wurde ein Geldtransferauftrag nicht oder fehlerhaft ausgeführt, wird EPS auf Ihren Wunsch den Vorgang nachvollziehen und Sie über das Ergebnis unterrichten.

2.3 Schadensersatz

2.3.1 Bei nicht erfolgter oder fehlerhafter Ausführung eines autorisierten Geldtransferauftrags können Sie von EPS einen Schaden, der nicht bereits von den Ziffern 2.1, 2.2.1 und 2.2.2 erfasst ist, ersetzt verlangen. Dies gilt nicht, wenn EPS die Pflichtverletzung nicht zu vertreten hat. EPS hat hierbei ein Verschulden, das einer zwischengeschalteten Stelle zur Last fällt, wie eigenes Verschulden zu vertreten, es sei denn, dass die wesentliche Ursache bei einer zwischengeschalteten Stelle liegt, die Sie vorgegeben haben. Haben Sie durch schuldhaftes Verhalten zur Entstehung eines Schadens beigetragen, bestimmt sich nach den Grundsätzen des Mitverschuldens, in welchem Umfang EPS und Sie den Schaden zu tragen haben, § 254 BGB.

2.3.2 Die Haftung nach Ziffer 2.3.1 ist auf 12.500 € maximal begrenzt. Diese Betragsmäßige Haftungsgrenze gilt nicht

  • für nicht autorisierte Geldtransfers
  • bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit der EPS
  • für Gefahren, die EPS besonders übernommen hat sowie
  • wenn Sie Verbraucher sind, für einen etwaigen Zinsschaden

2.4 Haftungs- und Einwendungsausschluss

2.4.1 Eine Haftung der EPS nach Ziffer 2.1, 2.2 und 2.3 ist ausgeschlossen,

  • Wenn EPS Ihnen gegenüber nachweist, dass der zu transferierende Betrag rechtzeitig und ungekürzt beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingegangen ist oder
  • Soweit der Geldtransferauftrag in Übereinstimmung mit der von Ihnen angegebenen fehlerhaften Kundenkennung ausgeführt wurde. In diesem Fall gilt Ziffer I. 4.3.

2.4.2 Ansprüche Ihrerseits gegen EPS nach den Ziffern 2.1., 2.2 und 2.3 und Einwendungen Ihrerseits gegen EPS aufgrund nicht ausgeführter oder fehlerhaft ausgeführter oder aufgrund nicht autorisierter Geldtransfers sind ausgeschlossen, wenn Sie EPS nicht spätestens 13 Monate nach dem Tag, an dem Sie EPS bzw. deren Agent den zu transferierenden Betrag zur Verfügung gestellt haben, der Belastung mit dem nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgang hiervon unterrichtet haben. Der Lauf der Frist beginnt nur, wenn EPS ihren gesetzlichen Informationspflichten (vgl. Art. 248 §§ 7, 10 bzw. 14 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch) Ihnen gegenüber nachgekommen ist; andernfalls ist für den Fristbeginn der Tag der Unterrichtung maßgeblich. Andere Ansprüche gegen EPS wegen eines nicht autorisierten, nicht bzw. fehlerhaft ausgeführten Geldtransferauftrags als die in Ziffer 2.1, 2.2 und Ziffer 2.3 genannten sowie andere Ansprüche als Erstattungsansprüche wegen nicht autorisierten Geldtransfers können Sie auch nach Ablauf dieser Frist geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren.

2.3.3 Ansprüche Ihrerseits gegen EPS sind ausgeschlossen, wenn die einen Anspruch begründenden Umstände

  • auf einem ungewöhnlichen und unvorhergesehenen Ereignis beruhen, auf das EPS keinen Einfluss hat, und dessen Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können oder
  • von EPS aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung herbeigeführt wurden.

Geldtransfers in der Währung eines Staates außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sowie Geldtransfers, bei denen der Zahlungsdienstleister des Zahlers oder des Zahlungsempfängers außerhalb des EWR belegen ist

1. Erforderliche Angaben

Im Geldtransferauftrag müssen Sie die Angaben, wie im Auftragsformular aufgeführt, machen, namentlich:

  • Ihren Namen, Vornamen, Geburtsname, Geburtsdatum, Geburtsort, Nationalität, Adresse, Ausweisnummer und Kopie Ihres Ausweises
  • Name, Vorname und Adresse (einschließlich Land) des Empfängers
  • Währung
  • Betrag
  • Form der Auszahlung (Erfüllung des Geldtransferauftrags durch Barauszahlung oder durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers)
  • Falls Sie Erfüllung durch Einzahlung auf ein Bankkonto des Zahlungsempfängers wünschen: Kontonummer des Empfängers, Name der Bank, Stadt der Bank, Art des Kontos

Daneben sind Sie verpflichtet Angaben zu machen, die EPS benötigt, um Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu vermeiden (z.B. Informationen zum wirtschaftlich Berechtigten).

2. Ausführungsfrist

Die Geldtransfers werden baldmöglichst ausgeführt. Geldtransferaufträge, die bei EPS bzw. ihren Agenten nach 15.00 Uhr des jeweiligen Geschäftstags eingehen, werden erst ab dem darauffolgenden Geschäftstag bearbeitet. Geldtransferaufträge, die bei EPS bzw. ihren Agenten nicht an einem Geschäftstag eingehen, werden erst ab dem darauffolgenden Geschäftstag bearbeitet.

3. Haftung

3.1 Erstattung bei nicht autorisierten Geldtransfers Im Falle eines nicht autorisierten Geldtranfers (vgl. Ziffer I. 3.1) hat EPS gegen Sie keinen Anspruch auf Erstattung ihrer Aufwendungen. EPS ist verpflichtet, Ihnen den zu transferierenden Betrag unverzüglich zu erstatten.

3.2 Erstattung bei nicht erfolgter oder fehlerhafter Ausführung eines Geldtransfers Bei nicht erfolgten oder fehlerhaft ausgeführten autorisierten Geldtransfers haben Sie gegenüber EPS neben etwaigen Ansprüchen aus Auftragsrecht nach § 667 BGB und ungerechtfertigter Bereicherung nach §§ 812 ff. BGB Schadensersatzansprüche nur nach Maßgabe der folgenden Regelungen:

  • EPS haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Im Falle einfacher Fahrlässigkeit haftet EPS nur für die Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten („Kardinalpflichten“) und nur für den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden.Für das Verschulden zwischengeschalteter Stellen haftet die EPS nicht. In diesen Fällen beschränkt sich die Haftung der EPS auf die sorgfältige Auswahl und Unterweisung der ersten zwischengeschalteten Stelle (weitergeleiteter Auftrag).
  • Die Haftung der EPS ist zudem der Höhe nach auf den jeweiligen zu transferierenden Betrag zzgl. der erhobenen Entgelte beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Personenschäden und für Gefahren, die EPS besonders übernommen hat.

3.3 Ansprüche Ihrerseits gegen EPS sind ausgeschlossen, wenn die einen Anspruch begründenden Umstände

  • auf einem ungewöhnlichen und unvorhergesehenen Ereignis beruhen (z.B. spezifischen tatsächlichen und/oder rechtlichen und/oder politischen Bedingungen im Bestimmungsland), auf das EPS keinen Einfluss hat, und dessen Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können oder
  • von EPS aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung oder einer behördlichen Anweisung herbeigeführt wurden.

4. Einwendungs- und Haftungsausschluss

Ansprüche Ihrerseits gegen EPS nach Ziffer III. 3.1. oder 3.2 und Einwendungen Ihrerseits gegen EPS aufgrund nicht oder fehlerhafter oder aufgrund nicht autorisierter Geldtransfers sind ausgeschlossen, wenn Sie EPS nicht spätestens 13 Monate an dem Sie EPS bzw. deren Agent den zu transferierenden Betrag zur Verfügung gestellt haben, mit dem nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgeführten Zahlungsvorgang hiervon unterrichtet haben. Andere Ansprüche gegen EPS wegen eines nicht autorisierten oder fehlerhaft ausgeführten Geldtransferauftrags als die in III. Ziffer 3.1, 3.2 genannten können Sie auch nach Ablauf dieser Frist geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren.

Abschließende Bestimmungen

1. Anwendbares Recht; Sprache

Für die hier vorliegende Geschäftsverbindung gilt deutsches Recht. Der vorliegende Vertag wird in deutscher Sprache geschlossen. Soweit andere Sprachfassungen des Vertrages existieren, ist alleine die deutsche Sprachfassung verbindlich. Die KomEuronet munikation zwischen den Vertragsparteien wird für die Dauer des Vertragsverhältnisses in Deutsch erfolgen.

2. Kommunikation

2.1 Anzeigen und Mitteilungen an EPS im Zusammenhang mit diesem Vertrag richten Sie bitte per Post an folgende Adresse 1 st Floor Devonshire House, 1 Devonshire Street, London W1W 5DS oder per Email an eurocs@riafinancial.com.

2.2 Soweit EPS Ihnen gegenüber Anzeigen und Mitteilungen im Zusammenhang mit diesem Vertrag macht, wird sie entsprechende Anzeigen und Mitteilungen an Sie an die von Ihnen im Auftragsformular angegebene Adresse richten. Soweit Sie gegenüber EPS eine E-Mail-Adresse angegeben haben, kann EPS Anzeigen und Mitteilungen an Sie auch an diese E-Mail-Adresse senden. Für den Empfang von E-Mails ist es erforderlich, dass Sie Zugang zu einem internetfähigen PC und einem E-Mail-Programm oder einem entsprechenden WEB-Client hat. Durch die Angabe der E-Mail-Adresse geht EPS davon aus, dass Sie über entsprechende technische Zugangsmöglichkeiten verfügen. Sie sind verantwortlich für die Bereitstellung eines geeigneten Computers mit Internetzugang und einem Web-Browser sowie der gesamten sonstigen erforderlichen Hardware- und Kommunikationsausstattung.

3. Beschwerden

3.1 Für Beschwerden betreffend die Leistungserbringung von EPS, wenden Sie sich bitte an den EPS Kundenservice, entweder per Telefon, auf dem Postwege oder per Email. Im Einzelnen siehe hierzu Ziff. 1.

3.2 Falls EPS keine zufriedenstellende Lösung für Ihr Problem findet, können Sie sich an die Financial Ombudsman Services mit Ihrer Beschwerde wenden. Bitte senden Sie Ihre Beschwerde per Post an Financial Ombudsman Services, South Quay Plaza, 183 Marsh Wall, London E 14 9SR, oder per Telefon an die 0044-(0)80450801800 oder per Email an enquiries@financialombudsman. org.uk. Die Webseite des Financial Ombudsman Service ist: www.financial-ombudsman.org.uk. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Financial Ombudsman eine Serviceeinrichtung ist, die sich in mehreren Sprachen um die Lösung Ihrer Probleme bemüht.

4. Rechte Dritter

Es ist allein den Vertragsparteien vorbehalten, Rechte aus diesem Vertrag geltend zu machen; dieser Vertrag begründet keine Ansprüche zugunsten Dritter, insbesondere nicht der Zahlungsempfänger.

5. Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung nach Vertragsabschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Vertragsbestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages im Ganzen hiervon unberührt.